Oldcontent

MANY LOHMER

Seit vielen Jahren ist Many Lohmer ein Entertainer,
der nicht mehr von den Bühnen des Köln-/Bonner-
Karnevals weg zu denken ist.

Der charmante Sänger regiert mit seinem Bühnenprogramm durch Wortwitz, stimmungs- und gefühlvollen Titeln, die zum Mitsingen oder Nachdenken anregen, seit vielen Jahren die Bühnen der närrischen Nation.

Many Lohmer kann auf viele Erfolge zurück blicken.
Egal ob in einem Kinofilm, als mehrmaliger Gewinner
der „Närrischen Hitparade des WDR“ oder als Träger
angesehener Auszeichnungen – er ist jedem Falle immer
eine Bereicherung für Ihr Programm.
Er hat sogar die „Talentprobe“ in Köln erfolgreich
bestritten und dies zu einer Zeit, in der dies wirklich
eine „Nervenbelastung“ war.

Many Lohmer macht mit seiner unverwechselbaren Art
jede Veranstaltung zu einem unvergessenen Event.

Seit 2007 produziert er jährlich eine CD, welche das Bonner Mottolied beinhaltet,
spielt die Hauptrollen in den Kneipenmusicals „Die beste Kneipe
der Welt“ und „Solang mer singe“ und ist im rheinischen Karneval weiterhin aktiv…

Man darf gespannt sein, was noch alles kommen wird.

Wissenswertes
  • Musikalischer Werdegang
    mit jungen 14 Jahren schon auf den Bühnen der Region,
    als Heintje aus dem Vorgebirge

    seit 1974
    Mitglied in verschiedenen Band´s “Räucher Band“ und “Die M-L Band“

    Mai 1979
    Kinofilm Doku-Komödie (WDR) im Tanzbrunnen Köln – Berühmt für eine Nacht  “Talentprobe”

    seit 1982
    karnevalistisch unterwegs mit Helmut Eschweiler 10 Jahre das “Vorgebirgs Duo“

    1992
    Gründung des Duos “Die Zwei usem Vürjebirch“ mit Willi Wilden

    1997
    Gründung des Duetts  “Die usem Vürjebirch“
    mit Schorsch Bäsken

    2005
    Wieder alleine unterwegs als Sänger und Entertainer
    “Der Jung usem Vürjebirch“

    2006
    Volksschauspieler im “Volkstheater Siegburg” in “Häste jet, dann beste jet”

    2008
    Wechsel zur Plattenfirma Energy Dat Music und Komponisten Thomas Körffer,
    in Nideggen

    2009
    Mitglied in Ensemble des Musicals “Die beste Kneipe der Welt“
    Hauptrolle: Gastwirt Gottfried Himmelreich

    2013
    Hauptrolle im Musical „Sulang mer singe“

  • Auszeichnungen
    1995
    Gewinner des Silbernen Mikrofons der Närrischen Hitparade im WDR

    1996
    Gewinner des Goldenen Mikrofons der
    Närrischen Hitparade im WDR

    2000
    Verleihung des Rheinlandordens “Das Goldene Herz“

    2005
    Verleihung der “Josef Gresser Gedächtnisplakette“ der VLK

    2008
    4. Platz des Närrischen Oscar vom Express Bonn

    2009
    Gewinner des Närrischen Oscar von Express Bonn in Gold

    2010
    Gewinner beim Bonner Mitsingabend Loss mer singe mit “Jeck op Bonn“

    2010
    Gewinner des Närrischen Oscar von Express Bonn in Silber

     

  • Mitgliedschaften

    seit 1987
    Mitglied der Vereinigung Bonner Karnevalisten

    seit 1991
    Mitglied der Förderation Europäischer Narren

    seit 1992
    Mitglied der Vereinigung Landrheinischer Karnevalisten

    seit 1995
    Mitglied im Stammtisch Kölner Karnevalisten

  • Veröffentlichungen
    1995 – CD Veröffentlichung “Für jede jet“

    1998
    CD Veröffentichung “ Schummi Song`s “

    2005
    CD Veröffentlichung “ Wenn mir Jecke fiere “

    2007
    CD Veröffentlichung “Jeck op Bonn”

    2008
    CD Veröffentlichung “ Von Kölle un Bonn “
    mit den Titeln „Ming Kölle“, „Bonn appart“, „Ich han jedräump“ &
    „Jeck op Bonn (Party Remix)

    2009
    CD Veröffentlichung “ Bönnsche Saache “ , Dronsdorf , Beste Kneipe der Welt

    2009
    CD Veröffentlichung Weihnachts-CD  “ Kinderaure “ ,Hellisch Ovend, Erinnerunge, usw.

    2010
    CD Veröffentlichung „Bonn am Rhing“
    mit den Titeln „Bonn am Rhing“, „Hür op ding Hätz“,
    „Bonn, du bes ming Stadt“ & „Himmelwärts“

    2011
    CD Veröffentlichung „Simsala Bonn“

    2012
    CD Veröffentlichung „Bönnsche Bröcke, drövver jöcke“

    2013
    CD Veröffentlichung „Sulang mer singe“ (Maxi-CD)

    2014
    Veröffentlichung „Kriesche kanns de och noch morje“ (Download)

    2015
    Veröffentlichung „An jeder Eck ne andere Jeck“ (Download)